Schapendoes von den Hauselfen

Lotta

Das sind Wir

...ein Rudel aus 4 Zweibeinern und 2 Vierbeinern, leben im wunderschönen grünen, flachen und seenreichen Land Brandenburg. Zur Familie der Zweibeiner gehören Thomas(Herrchen), Meike und Markus(unsere beiden Kinder) und ich,  Annette(Frauchen).

Unsere Vierbeiner sind die Hovawart Hündin Camena und die Schapendoes Hündin Lotta.

Zusammen wohnen wir direkt am Wald in Zossen OT Glienick.

Unsere Vierbeiner

Laica - unsere Erste

Für uns stand schon immer fest, dass wir einen Hund als Familiemitglied haben wollen. Auf die Rasse, Hovawart, sind wir bereits vor einigen Jahren gekommen. Wir haben dann nach dem Umzug in unser Haus nur noch auf den richtigen Moment gewartet, unseren Wunsch, sich einen gemeinsamen Hund anzuschaffen, zu erfüllen . Dies geschah dann 1999 als unsere erste Hündin Laica bei uns einzog - fast zeitgleich mit der Geburt meiner Tochter. So wurde unser Leben dann gleich mit zwei kleinen Lebewesen bereichert, die unsere volle Aufmerksamkeit brauchten.

Laica sollte natürlich eine gute Erziehung bekommen und besuchte mit Thomas die Hundeschule. Wer in der Hundeschule  mehr lernt - Mensch oder Tier - das wissen alle, die regelmäßig mit ihrem vierbeinigen Partner üben, sehr gut.

Ganz konsequent haben wir das Training jedoch noch nicht betrieben. Nach erfolgreicher BH und einigen Versuchen mit der Sportart Agility war das Kapitel Hundesport zunächst beendet.

Wir durften 13  wunderschöne Jahre mit Laica verbringen, bevor sie uns dann für immer verließ.

Camena - unsere Zweite

So was nun?

Eigentlich hatten wir uns gegen einen neuen Hund entschieden. Wir dachten, die Zeit, für eine erneute gute Aufzucht, würde uns fehlen. Das hielten wir  jedoch genau 2 Tage aus - dann stand es fest: Es fehlt was im Haus! So zog dann kurze Zeit später unsere 2. Hovi Hündin ein. Zeitlich war es dann doch nicht so schwierig - wir haben einfach unseren Tagesablauf etwas verändert.

Thomas merkte schnell wie unterschiedlich Charaktere sein können. Mit unserer Laica waren wir nach so langer Zeit eine ruhige verschmuste Hundeomi gewöhnt - doch Camena nun das komplette Gegenteil. Sie war (und ist) ein quirliger Wirbelwind.  Ausbildung und weitere Beschäftigung war unbedingt nötig!

Der gemeinsame Sport bereitete beiden einen großen Spaß und so war diesmal nach der BH nicht Schluß - Obedience wurde die neue Leisdenschaft.

Finja Lotta - unsere Dritte

Ich begleitete beide bei jedem Hundeplatzbesuch, fuhr mit zu jedem Turnier und sah die Freude, die dabei entstand. Irgendwie war das dann immer sehr unbefriedigend für mich, sodass für mich feststand: Ich wollte das auch!

Die Entscheidung reifte also, dass ein zweiter Hund her muss. Jetzt stand die Frage nach der Rasse im Raum. Ich hatte genaue Vorstellungen wie mein Hund sein sollte, so dass wir nach langen Suchen auf den Schapendoes gekommen sind. So begann das Telefonieren und Suchen nach dem zu uns passenden Hund. Im Juli 2013 zog dann unsere Lotta, nach langem Warten, endlich bei uns ein.

Den Abschied von ihrem Welpenhaus hat sie gut überstanden. In ihrem neuen Zu Hause wartete ja schon die große Schwester - die auch gleich in Beschlag genommen wurde. So wuchs sie als quirlige, immer gut gelaunte Hündin auf. Natürlich begleitete sie uns dann, wie ich es mir wünschte, auch auf den Hundeplatz. Zunächst zum Welpenspiel und später zum Training für die BH und Obedience.

Lotta ist ein sehr treuer Begleiter für mich geworden. Wir beide sind unzertrennlich, was die Arbeit auf dem Hundeplatz oder beim Üben zu Hause für uns noch schöner gestaltet.

Nach kurzem Überlegen stand für mich fest,  Lotta als Zuchthündin zuzulassen. Die Rasse Schapendoes bringt tolle Eigenschaften der Hunde hervor, die auch andere Besitzer schätzen lernen sollten. Finja Lotta selbst hat sich zu einem wunderschönen und rassetypischen Schapendoes entwickelt, was wir auf verschiedenen Ausstellungen bestätigt bekommen haben.


Bildergalerie